Imprasyn ist ein Verfahren, mit dem Substrat aus dem Fermenter aufbereitet und wieder zurück in den Fermenter oder Nachgärer gepumpt wird. Es funktioniert wie ein Wiederkäuer.

Mit der Nasszerkleinerungsmaschine Impra3 oder Impra5 wird das Substrat aufgeschlossen und gleichzeitig mit einem biologischen Additiv geimpft – mit >> IMPRAmax.

Mechanische Energie und die Mikroorganismen machen es zusammen möglich, auch holzartige Fasern anzugreifen und so schwer verfügbare Nährstoffe freizusetzen.

Vorteile:

    • Mehr Gas bei gleichem Rohstoffeinsatz
    • Verweilzeit des eingesetzten Substrats verkürzt sich und erlaubt eine Leistungssteigerung bei gleichem Fermentervolumen
    • Das Substrat ist homogener und lässt sich leichter rühren und pumpen: Dadurch geringerer Energieaufwand und Verschleiß im Gesamtprozess
    • Schwimmschichtbildungen werden minimiert, das Gas kann sehr gut ausperlen
    • Die Restmasse wird reduziert und die Ausbringung auf Felder einfacher 
    • Die Durchsatzleistung eines Imprasyn-Systems beträgt bis zu 40 m³/h (960 m³/Tag). Diese Leistungskraft erlaubt ein punktgenaues Zu- und Abschalten während des Tages (Lastmanagement)

Effizienz:

        • Die absolute Gasausbeute wird um bis zu 15% gesteigert
        • die Trockensubstanz im Gärproduktlager nimmt ab

Wirtschaftlichkeit:

        • Je nach Größe und Typ der Biogasanlage macht sich ein IMPRASYN-System schon nach wenigen Jahren bezahlt.

 

Nächste Seite: Impra3/ Impra5

 

Bringen Sie die Verdauung Ihrer Biogasanlage in Schwung

 

/
template joomla